Ecuador 5: Die Küste

CIMG5926

Strandpromenade von Guayaquil

Die letzte Station für mich war die Küste des Landes, angefangen mit der größten Stadt des Landes, Guayaquil. In dieser Metropole habe ich mich sehr wohl gefühlt, leider wusste ich wirklich nicht, was ich hier tun sollte. Der Reiseführer gab nicht viele interessante Tipps und die Leute im Hostel hatten alle wohl denselben.
Also weiter, über Santa Elena nach Montañita. Der namens gebende „kleine Berg“ war für mich zwar leider nicht erkennbar, dafür war die Stimmung ausgesprochen touristisch, was ich dort an der Küste sehr genossen habe. Vielen Menschen surfen oder tauchen dort zum Beispiel.
In Puerto Lopez war ich dann schließlich beim Whale-watching. Ich muss schon sagen, dass sind große Tiere, diese Buckelwale. Sie kommen jedes Jahr um diese Zeit ganz nah an der Pazifikküste Ecuadors vorbei, sodass man einfach mit einem kleinen Boot raus fahren kann, um sie von der Nähe zu sehen. Vielen der ecuadorianischen Touristen ist leider bei der Fahrt schlecht geworden.
Von der Küste fuhr ich zurück, um in Quito meinen Flug zu bekommen.

Ecuador 4: Cuenca

Der südlichste Punkt, an dem ich auf der Reise und auch sonst in meinem Leben bis jetzt war, ist eine mittelgroße Stadt mit dem Namen Cuenca. Was sie zu bieten hat sind auch wieder koloniale Gebäude und eine schöne, hohe Lage (3100 Meter), die kalte Temperaturen und nicht selten dicke Nebelwände mit sich bringt.
Eine kurze Busfahrt außerhalb der Stadt liegt Ecuadors wichtigste Incaruine Incapirca. Sie ist eigentlich etwas klein und eigentlich nur ein paar Steine auf dem Boden, mit einem einzigen Gebäude auf dem höchsten Punkt. Aber mit diesem Gebäude, dem sogenannten Sonnentempel konnten die Betreiber abschätzten, ob schon die Zeit für diese oder jene landwirtschaftliche Operation gekommen war. Es hing wohl davon ab, wie Sonnenlicht durch gewisse Scharten gefallen ist. Das wirklich interessante war für mich, zehn Minuten Fußmarsch entfernt, ein in einen Fels gehauenes Gesicht, riesig und leicht erkennbar. Leider kann ich immer noch nichts davon zeigen, weil das Internet hier in gewohnter Manier streikt.